Montag, 17. September 2012

Wie es sich wohl anfühlt, unerwünscht zu sein?

Carina hat Down-Syndrom. Und Carina hat einen Blog, in dem sehr schön deutlich wird, was manche Menschen mit Down-Syndrom erreichen können.

Ihr aktueller Beitrag Der neue Bluttest – Fluch oder Segen? beschäftigt sich mit der Möglichkeit, künftig ohne Gefahr für das Ungeborene recht früh in der Schwangerschaft festzustellen, ob dieses eine Trisomie 21 hat. Der einzige Zweck dieses Tests dürfte die Selektion sein.

Ich habe mich gefragt, was es wohl für eine Betroffene für ein Gefühl sein muss zu wissen, dass Menschen wie sie in unserer nach Perfektion strebenden Gesellschaft eigentlich unerwünscht sind und möglicht so frühzeitig beseitigt werden sollen, dass man sich gar nicht damit beschäftigen muss.

Carina bleibt da in ihrem Beitrag noch sehr sachlich und stellt lediglich unter anderem folgende Frage:

Ich frage mich, was wird, wenn sich eine schwangere Frau gegen diesen Test oder trotzdem für ihr behindertes Kind entscheidet. Verweigern die Krankenkassen dann die notwendigen Therapien und Behandlungen weil man das ja hätte verhindern können?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen