Samstag, 25. Januar 2014

Eine Taxifahrt...

Ich fahre extrem selten mit dem Taxi. Normalerweise nutze ich die öffentlichen Verkehrsmittel, gehe zu Fuß oder fahre mit dem eigenen Wagen. In der vergangenen Woche hat es sich aber ergeben, dass ich kurzfristig ein Taxi benötigte.

Der Fahrer fiel mir sofort durch seine freundliche und ruhige Art auf, die ich vom äußeren Eindruck her so gar nicht unbedingt erwartet hätte.

Zunächst haben wir geschwiegen, uns dann über den Verkehr unterhalten und als wir an einem S-Bahnhof vorbei gekommen sind hat der Fahrer angefangen davon zu erzählen, wie sein Sohn vor einigen Jahren von einer S-Bahn erfasst worden und dabei umgekommen ist, wie sehr seine Tochter darunter gelitten hat, diese einen Gehirntumor bekommen hat und welche Probleme sie heute nach der (erfolgreichen) Operation dennoch im Leben hat, da sie nicht voll belastbar ist.

Und er hat mir gesagt, dass er seitdem tatsächlich vieles in seinem Leben allgemein und auch in seiner Beziehung gelassener sieht.

Mich hat das so beeindruckt, weil das nicht dahergesagt war, sondern weil ich es während der Fahrt, und schon bevor ich die Hintergründe wusste, so erlebt hatte in seiner Art und auch in seiner Fahrweise - durchaus zügig, aber irgendwie besonnen und ruhig.

Am Ende der Fahrt hat sich der Mann bei mir für das angenehme Gespräch bedankt - auch das habe ich bisher noch bei keiner meiner (zugegebenermaßen wenigen) Taxifahrten erlebt.

Nicht das einzige beeindruckende Erlebnis für mich in dieser Woche und ein schönes Beispiel, dass es tatsächlich möglich ist, sein Verhalten zu verändern.