Sonntag, 2. März 2014

Gelesen: Roles and Student Identities in Online Large Course Forums

Im E-Journal "International Review of Research in Open and Distance Learning" wurde eine Studie zur Nutzung von Online-Foren an Hochschulen veröffentlicht (Roles and Student Identities in Online Large Course Forums: Implications for Practice), die an der Open University UK durchgeführt wurde.

Die Studie kann hier in verschiedenen Formaten abgerufen werden:
http://www.irrodl.org/index.php/irrodl/article/view/1593

Untersucht wurde ein internes Forum der Hochschule, das einem Kursmodul mit mehr als 2.500 Studierenden offen steht. Für die Untersuchung wurden 1.000 Studierende zufällig für einen Online-Fragebogen ausgewählt. Endgültige Antworten lagen von 100 Studierenden vor.

Quantitativ wurde untersucht, wie intensiv und für welche Zwecke das Forum genutzt wurde und wie sicher sich die Studierenden dabei fühlten, selbst Beiträge zu erstellen.

Die meisten Studierenden (38,1 Prozent) bezeichnen sich selbst als gelegentliche Schreiber (occasional poster), nur 6,2 Prozent als regelmäßige (frequent poster). 20,1 Prozent lesen regelmäßig, 30,4 Prozent gelegentlich. 5,5 Prozent nutzen die Foren gar nicht.

Insgesamt beteiligen sich also fast 45 Prozent der Studierenden zumindest gelegentlich auch mit eigenen Beiträgen am Forengeschehen. Dieser Wert ist im Vergleich zu Fernstudium-Infos.de sehr hoch, allerdings lassen sich die Foren von der Zielgruppe und Ausrichtung her auch nicht wirklich vergleichen.

Qualitativ wurden die Bereiche "Social Integration", "Academic integration and engagement with peers" sowie "Forum management and structure" untersucht und ausgewertet. Hierbei ging es unter anderem um die Frage, ob es auf diesem Wege möglich ist, eine "online academic student community of practice" zu realisieren, die also über eine reine Social Community hinaus geht. Außerdem wurden die Erwartungen an die Moderatoren und Tutoren des Forums betrachtet.

Auch bei Fernstudium-Infos.de stelle ich immer wieder fest, dass die Benutzer einerseits fachliche Antworten von mir als Forenbetreiber erwarten, andererseits aber auch eine gewisse Lenkung der Diskussionen erwarten sowie eine Intervention, wenn diese mal aus dem Ruder laufen und zum Beispiel unsachlich und persönlich angreifend werden.