Dienstag, 4. März 2014

Neue Beiträge im zenhabits-Blog: Schlaf, Gewohnheiten, Angst etc.

Ich bin ja ein großer Fan des Blogs zenhabits von Leo Babauta. In diesem Artikel möchte ich auf einige Beiträge aus dem Blog eingehen, die mir in letzter Zeit aufgefallen sind.

Die Bedeutung des Schlafs
The Incredible Importance of Sleep for Habits & Motivation

Leo ist früher zu extrem frühen Zeiten aufgestanden und steht wohl auch jetzt noch früher auf, als viele andere Menschen (mich eingeschlossen ;-)). In diesem Beitrag beschreibt er aber, dass er im Laufe der Zeit festgestellt hat, wie bedeutsam es für ihn ist, ausreichend Schlaf zu bekommen, da sonst seine Gewohnheiten und allgemein seine Motivation leidet.

Ein Phänomen, das ich selbst auch schon beobachtet habe. Wenn ein bestimmter Grad an Müdigkeit erreicht ist, geht fast nichts mehr - die Konzentration fällt schwer, zu jeder Kleinigkeit muss ich mich aufraffen und an Kreativität ist oft auch nicht mehr zu denken. Manchmal hilft es mir dann, eine kleine Pause einzulegen oder mir eine Aufgabe zu suchen, die mich besonders begeistert. Manchmal hilft es aber auch nur, den Tag eher ruhig zu verleben, vielleicht noch etwas raus zu gehen und am nächsten Tag nach einer erholsamen Nacht laufen die Aufgaben dann wieder wie von selbst, zu denen ich mich zuvor selbst mit aller Quälerei kaum aufraffen konnte...

Außerdem hat Leo auch noch einige Tipps für besseren Schlaf parat, die bei ihm funktionieren:
1. Rechtzeitig ins Bett gehen
2. Ausschlafen, wenn das mal nicht geklappt hat
3. Abendroutine vor dem Schlafen gehen
4. Meditieren im Bett als Einschlafhilfe

Tipps rund um Gewohnheiten
36 Lessons I’ve Learned About Habits

Eine lange Liste von Erfahrungen, die Leo mit der Etablierung von Gewohnheiten gemacht hat. Hier nur ein paar sehr prägnante:
- es ist leichter, mit kleinen Veränderungen zu beginnen
- kleine Veränderungen lassen sich leichter durchhalten
- sich selbst vertrauen, die Veränderung durchzuhalten
- Schrittweise kleine Veränderungen führen zu großen Veränderungen
- es ist normal, dass es immer wieder zu Rückschlägen kommt
- überlegen, was die Motivation für eine Veränderung ist
- möglichst nur eine oder ganz wenige Veränderungen zu einer Zeit
- ein Umfeld schaffen, dass bei der Erreichung des Ziels hilft
- einfach anfangen
- liebevoll mit sich selbst umgehen
- Perfektionsstreben ist der Feind. Es zählt nur das Vorankommen.

Angst als Wurzel allen Übels
Fear is the Root of Your Problems

In diesem Beitrag stellt Leo die These auf, dass sich alle Probleme im Leben auf Angst zurückführen lassen, zum Beispiel Prokrastination, Schulden, Beziehungsprobleme, Probleme regelmäßig Sport zu treiben, eine Diät durchzuhalten oder den Job zu machen, den man liebt. Oder auch Stress mit der Arbeit/Schule. Zu jedem Beispiel führt er aus, welche Ängste dabei eine Rolle spielen. Bei Beziehungsproblemen zum Beispiel Angst vor Kontrollverlust, Angst abgelehnt zu werden usw.

Anschließend im zweiten Teil gibt es dann eine Anleitung, wie mit den Ängsten umgegangen werden kann:
1. Die Angst wahrnehmen
2. Die Angst akzeptieren
3. Überlegen, in welcher Form uns die Angst verletzt, ggf. davon loslassen
4. Rational mit der Angst beschäftigen - Was passiert im schlimmsten Fall?
5. Dankbar dafür sein, wie wir sind und wie unser Leben ist
6. Sich fragen, wie es uns im jetzigen Moment geht

Es geht also darum, die Angst nicht ablehnen oder bekämpfen zu wollen, sondern sie zu akzeptieren und ggf. zu hinterfragen. Oft wird sie sich dadurch dann von selbst reduzieren oder auflösen.

Der perfekte Moment
This Moment

Empfehlung, sich immer wieder für kurze Zeit auf den aktuellen Moment zu konzentrieren und zu sehen, wie perfekt er eigentlich ist und dass Gedanken, Sorgen und Ängste für diesen einen Moment im Grunde keine Bedeutung haben. Je häufiger wir dies machen, umso deutlich wird, wie viele unserer negativen Gedanken im Grunde selbstgemacht sind und mit dem, was aktuell real da ist oder zu tun ist gar nichts zu tun haben.

Hinweis: Dieser Artikel erhebt nicht den Anspruch, die Blogbeiträge aus dem zenhabits-Blog korrekt oder vollständig wiederzugeben oder gar zu übersetzen, sondern ich schreibe über das, was mir daran jeweils wichtig erscheint.