Montag, 13. Oktober 2014

Ein Tag der Besinnung

Gestern habe ich ein Vorhaben umgesetzt, das ich schon seit ungefähr einem Jahr vor mir her schiebe: Ein Tag der Besinnung mit dem Versuch, mal wirklich runter zu kommen und auch zu mir zu kommen und einige Entscheidungen und Überlegungen zu meinem Leben anzugehen.

Ein klein wenig habe ich mich dabei am Konzept "Tag der Stille" nach dem MBSR-Programm orientiert, wie er zum Beispiel im Buch "Stressfrei durch Meditation" von Maren Schneider (Amazon*) beschrieben wird. Allerdings nur in dem Sinne, dass ich besonders darauf geachtet habe, viele Aktivitäten ganz bewusst und ohne Ablenkung durchzuführen und einige Entspannungs- bzw. Meditationsübungen in den Tag eingebaut habe, so habe ich neben der Achtsamkeitsmeditation aus dem oben genannten Buch auch Yoga Nidra gemacht (und bin dabei wie so häufig eingeschlafen ;-)) oder habe mich einfach nur hingelegt und die Gedanken auf mich wirken lassen.

Ansonsten habe ich zum Beispiel entgegen meiner sonstigen Gewohnheit beim Frühstück auf Musik verzichtet, sehr bewusst geduscht, eine Wanderung gemacht, gelesen und mich schriftlich und gedanklich mit mir selbst beschäftigt und mich gefragt, wie ich gerne Leben möchte und wie ich lebe und auch, was in mein Leben rein passt und mich weiter bringt und was eher nicht. Unter anderem hat dies das Ergebnis gebracht, dass ich in großem Umfang nach meinen Vorstellungen lebe und sehr froh bin, mein Leben in vielerlei Hinsicht recht frei gestalten zu können. Ein Ergebnis war allerdings auch, dass mich der Bereich Psychologie zwar interessiert und ich mich hier auch weiterbilden möchte, dass allerdings das akademische Psychologie-Fernstudium nicht in mein Leben und zu meinen Zukunftsvorstellungen passt bzw. der Preis für den Nutzen zu hoch wäre. Daher werde ich es aufgeben, doch dazu künftig mehr.

Ich habe auch versucht, äußere Einflüsse an diesem Tag gering zu halten. Ich konnte mich allerdings nicht dazu durchringen, einen Tag lang komplett darauf zu verzichten, bei Fernstudium-Infos.de rein zu schauen, meine Mails zu checken und Nachrichten zu lesen. Vielleicht beim nächsten Tag der Besinnung ;-)

Für mich hat sich der Tag auf jeden Fall gelohnt. Ich merke, dass ich mich ausgeglichener und zufriedener fühle und bin nun gespannt, wie sich das in den Alltag übertragen lässt und habe vor, mir künftig regelmäßiger zumindest alle paar Monate so eine kleine Auszeit zu gönnen, um einmal inne zu halten und in mich rein zu horchen.

* = Affiliate-Link