Montag, 20. Februar 2017

Der Raum dazwischen

Video zum Vortrag von Dr. med. Ulrich Bauhofer auf dem Kommunikationskongress 2014:



Meine persönlichen Notizen dazu - die weder den Anspruch haben korrekt, noch vollständig zu sein.

Managen Sie Ihre Energie, nicht nur Ihre Zeit

Kommunikation mit sich selbst - gelingt die, gelingt sie auch mit anderen

"Ich habe alles - aber ich spüre keine Freude mehr"

Sich selbst spüren (zum Beispiel was ich esse) ist essenziell für die Gesundheit

Energiekonto - Vitalität - freue ich mich auf den heutigen Tag?
- Wer auf dauer mehr ausgibt als er einnimmt, ist irgendwann pleite.
- Energetische Insolvenz bedeutet, dass das Leben keinen Spaß mehr macht.
- Kinder lachen ca. 450x am Tag, Erwachsene 15x - Video Vierlinge lachen
- Wenn wir nichts mehr zu lachen haben, geht uns unsere Energie verloren
- ATP - Adenosintriphosphat - Energieträger
- 2-3 Mahlzeiten, dazwischen Pause, den Magen zu 70 Prozent füllen
- Raum dazwischen - zum Beispiel bei Verliebtheit
- im Terminkalender braucht es Raum dazwischen
- zu wenig Schlaf nimmt die Fähigkeit, Freude zu empfinden
- die Ruhe ist die Basis für unsere Leistungsfähigkeit
- Gesundheit ist perfekte Kommunikation
- Herzinfarkt ist ein Kommunikationsproblem
- Leerer Raum ist wichtig - im Universum, im Keller und in der Wohnung
- auch eine Beziehung braucht genügend Raum dazwischen
- Krankheiten sind die Folge der kleinen Sünden, die wir täglich begehen
- Was sind die Energieräuber in ihrem Leben?
> unregelmäßig, schwer und spät essen
> nicht essen, wenn wir gar nicht hungrig sind
- Bewegung, gute Luft, gutes Essen, ausreichend trinken wichtig
- Osmotisches Prinzip, wenn Energieungleichgewicht (gut und schlecht drauf) zusammen kommt und mich aussaugt - Energie-Vampire (vor in acht nehmen)
- Es ist niemand für ihr Glück verantwortlich außer sie selbst

10 große Energiespender (bilanzieren mit Energieräubern):
- Licht - Tageslicht, nach draußen, raus gehen (alle Energie von der Sonne)
- frische Luft - Sauerstoff - Wald
- Ruhe - ausreichend Schlaf - Wie viel brauche ich und wie viel gebe ich mir?
- Nahrung von bestmöglicher Qualität - Mittagessen als Hauptmahlzeit
- die nächste Mahlzeit erst, wenn die vorangegangene verdaut ist
- nichts kaltes zum Essen trinken, warmes Wasser trinken
- Flüssigkeit (warmes Wasser ohne Kohlensäure, ggf. mit Ingwer)
- Zeit- und Chrono-Hygiene (Biorhythmus beachten), Schlafzeiten
- Bewegung 2-3x pro Woche mindestens 40 Minuten moderat
- Entgiftung
- Partnerschaft und Freunde - Raum dazwischen lassen
- Sinn sehen

Jugend ist nicht ein Lebensabschnitt - Jugend ist ein Geisteszustand

Sie ist Schwung des Willens, Regsamkeit der Fantasie, Stärke der Gefühle, Sieg des Mutes über Feigheit, Triumph der Abenteuerlust über die Trägheit.

Niemand wird alt, weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat, sondern man wird nur alt, wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt. Mit den Jahren runzelt die Haut, mit dem Verzicht auf Begeisterung aber runzelt die Seele.

Du bist so jung wie deine Zuversicht, so alt wie deine Zweifel , so jung wie dein Selbstvertrauen, so alt wie deine Furcht, so jung wie deine Hoffnungen, so alt wie deine Verzagtheit.

Solange die Botschaften der Schönheit, Freude, Kühnheit und Größe dein Herz erreichen, solange bist du jung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen